Wenn ein uns nahestehender Mensch gestorben ist, ist alleine die Bewältigung des Alltags mit all seinen Anforderungen schier unmöglich. Wir fühlen uns den Aufgaben nicht mehr gewachsen und neben den unterschiedlichsten Gefühlen treten Fragen, Unsicherheiten und Probleme auf.

Die Situation stellt die Betroffenen, Eltern, Kinder und Familien vor eine schwierige Aufgabe. Oft belastet die finanzielle Sorge die ohnehin schwere Situation noch zusätzlich und die Versorgung der Kinder kann dann leicht zu einer Überforderung führen.

In der Begleitung können wir abklären, welche Möglichkeiten und wertvolle Ressourcen als Entlastung und Erleichterung zur Bewältigung Ihres Alltags zur Verfügung stehen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, in einem geschützten Raum Ihren mit der Trauer verbundenen Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

In gemeinsamen Gesprächen, Abschieds- oder Erinnerungsritualen, körperlichen Bewegungen oder kreativen Ausdrucksmöglichkeiten, wird individuell Ihrer Bedürfnisse entsprechend, ein Trauerprozess angeregt, der auch noch viele Jahre nach dem erlebten Verlust bedeutsam sein kann.

Als weitere Unterstützung biete ich die IADC-Therapie nach Dr. Allan Botkin an.
IADC steht für "Induced After Death Communication" und ist ein eigenständiges fokussiertes Therapieverfahren für die Lösung tiefer Trauer und damit verbundener traumatischer Aspekte. Die IADC-Therapie konzentriert sich mit Hilfe bestimmter Augenbewegungen auf die Verarbeitung belastender Bilder und Emotionen und auf die Wandlung des Verlustschmerzes.

Ich unterstütze und begleite Sie, einen hilfreichen Weg zu finden, wie Sie dem Verstorbenen einen Platz in Ihrem Leben einräumen können und sie die Erinnerungen als etwas Wertvolles dankbar annehmen können.

Neben der individuellen Einzelbegleitung leite ich in der Region München und Rosenheim auch verschiedene Trauergruppen.


Gruppenangebote


offene Trauergruppe in Oberhaching

Jeden 4. Mittwoch im Monat von 19.00 - 21. 00 Uhr biete ich einen offenen Trauertreff im Caritas Altenheim St. Rita, Im Wintergarten 1. OG, Innerer Stockweg 6, 82041 Oberhaching an.

Dieses Angebot richtet sich im Besonderen an berufstätige Trauernde. Sie bietet Betroffenen und Gleichgesinnten Gelegenheit zur Information, zu Gesprächen und zum Austausch. Es soll für sie ein Ort sein, an dem Trauer sein darf und sie mit ihren Fragen, Zweifeln, Hoffnungen und Gefühlen willkommen sind und verstanden werden.

Dieses Treffen ist ein Angebot des Zentrum für Ambulante Hospiz- und PalliativVersorgung München Land, Stadtrand und Landkreis Ebersberg.
Die genauen Termine der Gruppentreffen werden im Bereich "Aktuelles" bekanntgegeben.

 

offene Trauergruppe in Rosenheim

Viele Jahre habe ich zusammen mit meiner Kollegin Katharina Bacher eine offene Trauergruppe für den Jakobus Hospizverein in Rosenheim geleitet. Das Angebot wird inzwischen sehr gut angenommen und findet nach wie vor an jedem letzten Dienstag im Monat von 18.00 - 20.00 Uhr statt und wird zukünftig von Frau Bacher allein geleitet.

 

Neues Angebot in Rosenheim
Ein Trauerangebot für Eltern, die ihr erwachsenes Kind verloren haben

Ab Oktober 2018 bietet der Jakobus Hospizverein unter meiner Begleitung ein weiteres Gruppenangebot an. Es findet jeweils am 1. Dienstag im Monat von 19.00 - 21.00 Uhr in den Räumen des Jakobus Hospizvereins, Max-Josefs-Platz 12 a, statt. Dieses Angebot richtet sich an alle betroffenen Väter und Mütter, die ein erwachsenes Kind (ca. 23 Jahre) verloren haben - auch wenn der Verlust schon länger zurückliegt.
Eltern, deren Kinder jünger verstorben sind, können sich nach wie vor an Dirk und Sigrid Scholz von den verwaisten Eltern in Rosenheim wenden. (http://verwaisteleternrosenheim.de)

Die genauen Termine der Gruppentreffen werden im Bereich "Aktuelles" bekanntgegeben.

 

feste Trauergruppen

"TrauerZeitRaum" heisst das Trauerangebot, das ich in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Ambulante Hospiz- und PalliativVersorgung München Land, Stadtrand und Landkreis Ebersberg einmal im Jahr in Oberhaching und in Zusammenarbeit mit dem Jakobus Hospizverein Rosenheim in Wasserburg anbiete.

In einer Gemeinschaft von 10-12 Teilnehmern, die sich zu festen Terminen über einen Zeitraum von 6 Abenden treffen, werden in einem geschützten Rahmen Trauerprozesse gefördert und unterstützt.

Das Angebot richtet sich an all diejenigen, die in der Trauerbearbeitung neue Wege kennenlernen und einen guten Umgang mit den damit verbundenen Gefühlen finden möchten.

Im Bereich "Aktuelles" können Sie nähere Informationen erhalten.