Finanzmarktkrisen, Inflation, Fehlspekulationen an der Börse verursachen bei immer mehr Menschen Angst vor dem Verlust des Geldes und dem damit verbundenen Status in der Gesellschaft.

Wer hat, der gilt auch etwas. Das ist in unserer Gesellschaft eine weitverbreitete Einstellung. Sie nimmt in unserem kapitalistischen und auf Gelderwerb und Profit ausgerichteten Wirtschaftssystem einen überaus hohen Stellenwert ein.

Verlieren wir durch diese Einstellung nicht den Blick auf das Wesentliche unseres Seins? Wenn wir unseren Blick ausschließlich auf Erhalt des Status, Statussymbole und die Angst vor diesem Verlust richten, schränkt uns das in unserer wahren Entfaltung ein und macht uns blind für uns selbst.

Wenn Sie den Horizont für andere Sichtweisen eröffnen wollen, biete ich Ihnen meine Unterstützung bei der Erkundung neuer Perspektiven und Potentiale.